Wohnung kühlen (Tipps) | Zimmer & Dachgeschosswohnung kühl halten

Bei schönem Wetter und heißen Temperaturen im Sommer können Sie viel unternehmen, um sich abzukühlen und zu erfrischen. Ob durch ein Eis, einen ruhiger Platz im Schatten oder den Besuch im Freibad.

Die Wohnung oder das Zimmer im Sommer kühl zu bekommen oder gar zu halten, um auch zu Hause angenehme Tage zu verbringen und vor allem einen erholsamen Schlaf zu finden, ist eine deutlich größere Herausforderung, der sich täglich viele Menschen stellen.

Gerade Mietern einer Dachgeschosswohnung wird dieses Problem bekannt vorkommen. Im Folgenden werden daher wirksame Maßnahmen und Tipps zusammengefasst, wie Sie Ihre Wohnung im Sommer effektiv kühlen und kühl halten können.

Richtiges Lüften

Eine simple wie wirksame Maßnahme, die Sie gegen die Hitze in Ihrer Wohnung beherzigen können, ist das regelmäßige Lüften. In der Regel ist es morgens draußen noch kühl, oder zumindest kühler als in der Wohnung, sodass hier ein gewisser Temperaturausgleich und gleichzeitig eine Verbesserung der Luftqualität stattfindet.

Anschließend sollten tagsüber die Fenster und – wenn vorhanden – Rollläden geschlossen gehalten werden, um die Hitze von draußen abzuhalten. Sobald abends die Temperaturen wieder kühl sind, können Sie die Fenster wieder öffnen.

Um eine gute Luftzirkulation zu erreichen, öffnen Sie am besten gleichzeitig die Fenster verschiedener Zimmer. Im Idealfall können Sie so schon erreichen, dass die Hitze gar nicht erst Einzug in Ihre Zimmer findet.

Regelmäßiges Lüften bei Sommertemperaturen ist das A&O

Das Wasser nutzen

Häufig unterschätzt, aber sehr wirkungsvoll: feuchte Handtücher. Nehmen Sie sich einfach ein altes Handtuch oder Bettlaken, befeuchten dieses mit Wasser und hängen es vor ein Fenster im entsprechenden Zimmer.

Sie nutzen dabei die sogenannte Verdunstungsenergie. Das Handtuch trocknet mit der Zeit ab, das Wasser verdunstet also. Das bedeutet einen Aggregatwechsel des Wassers vom flüssigen in den gasförmigen Zustand. Hierfür wird Energie benötigt, welche der Raumluft in Form von Wärme entzogen wird. So kühlt das Zimmer nach und nach ab.

Um das eigene Wohlbefinden weiter zu steigern, können Sie auch auf Wasser im festen Aggregatzustand zurückgreifen, indem Sie sich beispielsweise ein kleines Fußbad mit Eis zubereiten. Dies kühlt zwar nicht direkt die Temperatur in der Wohnung herunter, dennoch gibt es ein erfrischendes Gefühl bei heißen Temperaturen.

Kleine Eiswürfel zu lutschen kann temporär auch für ein wenig Erfrischung sorgen. Sie sollten dabei allerdings bedenken, dass hierbei genau wie beim Genuss kalter Getränke der erfrischende Effekt im Vordergrund steht, und keine nachhaltige Abkühlung.

Denn durch die Temperaturdifferenz wird der Körper sogar angeregt mehr Wärme zu produzieren, um die Differenz auszugleichen.

Mobile Klimaanlagen können helfen

Wenn die Hitze bereits Einzug in Ihre Zimmer gefunden hat, kann auch eine mobile Klimaanlage für Abkühlung sorgen. Ein solches Gerät können Sie im Baumarkt Ihres Vertrauens oder im Internet erwerben.

Je nach Leistung und Marke des Gerätes können Sie hier beliebig viel Geld investieren. Die Funktionsweise einer mobilen Klimaanlage ist simpel: das Gerät zieht sich die warme Raumluft heran und leitet sie dann über einen Schlauch nach draußen. Ein entscheidender Vorteil der Klimaanlage ist, dass sie Ihre Wohnung sehr schnell abkühlen kann.

Jedoch gibt es auch Nachteile zu beachten: Der Schlauch, über den die Raumluft abgeleitet wird, muss ständig über ein gekipptes Fenster verlegt werden, sodass hier natürlich wieder eine Quelle für neue hereinströmende Hitze besteht, solange das Fenster nicht richtig abgedichtet wird.

Gerade bei Erdgeschosswohnungen hat der ein oder andere vermutlich auch kein gutes Gefühl dabei, das Fenster bei Abwesenheit gekippt zu lassen, sodass hier auch nur eine Nutzung der Anlage bei Anwesenheit möglich wäre. Bedenken sollten Sie zudem, dass die Klimaanlage, solange sie aktiviert ist, Strom verbraucht.

Dennoch ist zu sagen, dass die Klimaanlage wohl die effektivste und schnellste Methode ist, die Temperatur in der Wohnung zu kühlen und kühl zu halten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

12 Tipps, wie Ihre Wohnung im Sommer kühl bleibt

Erfrischung durch Ventilator

Im Temperaturergebnis nicht so effektiv wie eine Klimaanlage, aber ebenso erfrischend, ist die Nutzung eines Ventilators. Die erzeugten Luftströme lassen Sie eine angenehme Abkühlung auf der Haut spüren. Die Temperatur im Zimmer kann der Ventilator nicht kühlen, da er die Luft mit seiner Funktionsweise nur in Zirkulation bringt.

Doch kombinieren Sie den Zirkulationseffekt des Ventilators mit dem Verdunstungseffekt des feuchten Handtuchs, indem Sie den Ventilator auf das Handtuch richten, kann eben doch ein gewisses Kühlen erreicht werden.

Die Ventilatoren finden Sie in den unterschiedlichsten Ausfertigungen: ob als angeschraubter Deckenventilator, als Tischventilator für das Büro, oder als schicker Turmlüfter für die smarte Einrichtung im Wohnzimmer – hier gibt es für jeden die passende Variante.

Zudem ist der Ventilator preistechnisch deutlich günstiger zu erwerben als eine mobile Klimaanlage, verbraucht weniger Strom und ist ebenso platzsparender.

Mietminderung bei Hitze

Ein einfaches und aussagekräftiges Gesetz zum Thema Mietminderung bei heißen Temperaturen in der Wohnung gibt es nicht. Dennoch kann es sich lohnen, sich hier genauer zu informieren.

Laut Mietvereinen könne man bei einer Überschreitung von 26 Grad Celsius (nach den Technischen Regeln für Arbeitsstätten) eine Mietminderung um bis zu 20 Prozent geltend machen, in Abhängigkeit der vorhandenen Temperatur und der Anzahl der Tage im Monat, die über dem Referenzwert liegen.

Inwieweit diese Regeln für den Arbeitsplatz jedoch zwangsläufig auf die Wohnsituation übertragen werden können, ist auch vor dem Hintergrund uneinheitlicher Entscheidungen von Gerichten zu hinterfragen.

Ist bei Ihnen in den Sommermonaten eine ständige Erhöhung der Temperatur die Regel, könnten Sie sich gegebenenfalls mit einem Mieterverein in Verbindung setzen und dort Ihre Rechte genau erfragen.

Als erster Schritt sollte hierbei jedoch immer die Kommunikation mit dem Vermieter erfolgen, um hier keine nachhaltige Schädigung des Vertrauensverhältnisses zu erzeugen. Bitten Sie Ihren Vermieter beispielsweise, Jalousien anzubringen oder andere Maßnahmen zum Kühlen zu treffen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die wichtigsten Maßnahmen, um Ihre Wohnung auch in den heißen Sommermonaten kühl zu halten präventiv ausgelegt sind – also die Hitze am besten gar nicht erst hereinzulassen.

Dementsprechendes Lüften bei kühlen Temperaturen und Schließen sowie Abdunkeln der Fenster tagsüber sind die einfachsten und im Vergleich zur Klimaanlage kostenlosen und stromsparenden Maßnahmen.

Lässt sich das Problem der hohen Temperaturen dauerhaft nicht beheben und stellt Ihr Vermieter sich sämtlichen Ihrer Vorschläge für Maßnahmen zum Kühlen entgegen, so können Sie sich bei einem Mieterverein über Ihre Rechte und Möglichkeiten informieren, die Ihnen zur Verfügung stehen. So bleiben Sie und auch Ihre Gedanken kühl.

Bewerten Sie uns:
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü