Hitzeschlag bei Hund & Katze | Sonnenstich Symptome erkennen

Wir Menschen freuen uns im Sommer auf ungetrübten Badespaß, auf erholsame Ferientage und genießen die Sonne in vollen Zügen. Haben Sie sich schon einmal überlegt, wie unsere Vierbeiner mit der Hitze umgehen?

Die Sonne kann für Hunde und Katzen zur körperlichen Belastung werden, weil unsere Lieblinge mit viel Fell ausgestattet und nicht in der Lage sind, die Körpertemperatur wie wir Menschen durch Schwitzen zu regulieren.

Sonnenstich und Hitzschlag sind für unsere Haustiere lebensbedrohlich. Umso wichtiger ist es, dass Sie die Symptome erkennen und rasch handeln.

Hunde haben nur an den Pfoten Schweißdrüsen

Unsere Vierbeiner können die Körpertemperatur nicht über das Schwitzen regulieren, weil sie im Vergleich zu uns Menschen nur an den Pfoten Schweißdrüsen besitzen. Über das Hecheln reguliert der beste Freund des Menschen seine Temperatur.

Dabei gibt der Hund Wärme und Feuchtigkeit über seine Zunge und sein geöffnetes Maul ab. Verständlich, dass Ihr Liebling dadurch einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf hat. Umso wichtiger ist es, dass Sie Ihrem Tier im Sommer vermehrt Trinkwasser anbieten.

Außerdem gibt es für Sonnenstich und Hitzschlag Risikofaktoren: dichtes Fell, dunkle Fellfarbe, starker Spiel- und Jagdtrieb zur Mittagszeit und Herz-Kreislauferkrankungen. Treffen diese Faktoren auf Ihr Tier zu, ist es noch wichtiger, dem Sonnenstich vorzubeugen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dieses Video klärt auf: So beugen Sie Sonnenstich und Hitzeschlag bei Ihrem Vierbeiner vor

Das wird ein schöner Katzensommer

Während sich manche Katzen die Sonne auf das Fell scheinen lassen, suchen andere Fellnasen auf der Jagd nach Abwechslung. Wohnungskatzen und ihre Artgenossen mit Freigang genießen die heißen Sommertage auf unterschiedliche Art und Weise.

Was jedoch gleich ist, Katzen geben beim Schwitzen Feuchtigkeit über Schweißdrüsen ab. Die Schweißdrüsen befinden sich am Kinn, an den Lippen, am After und zwischen den Sohlenballen.

An heißen Tagen verschaffen sich Ihre Mitbewohner Abkühlung, indem sie verstärkt das Fell lecken. Dadurch verteilt die Katze ihren Speichel und seine Verdunstung sorgt für Abkühlung.

Katzen lieben die Wärme

Viele Katzen lieben die Wärme und sind richtige Sonnenanbeter. Liebt auch Ihre Katze die Sonne und lässt sich stundenlang die Sonnenstrahlen auf das Fell scheinen? Hellhäutige Katzen sind durch die UV-Strahlung besonders gefährdet. Auch ein Sonnenbrand kommt bei den Samtpfoten häufig vor.

Beim langen und intensiven Sonnenbad kann es zu einem Sonnenstich und in weiterer Folge sogar zum Hitzschlag kommen. Die Symptome erkennen Sie am Durchfall, Erbrechen, Speicheln, Unruhe und an der schweren Atmung. Diese Symptome müssen Sie rechtzeitig erkennen, ernst nehmen und rasch handeln. Nur dadurch retten Sie Ihrer Katze das Leben.

Kühlen Sie Ihr Tier mit feuchten Tüchern und suchen Sie für die weitere Behandlung sofort den Tierarzt auf.

Sorgen Sie bei Ihrer Katze für Sommerlaune

Sie können Ihrem Stubentiger die heißen Sommermonate angenehm gestalten. Ein Trinkbrunnen und Katzenminze machen die Hitze gleich viel erträglicher. Ein Aussichtsplatz auf der Fensterbank vergrößert das Revier visuell.

Darf Ihr Tiger hinaus in den Garten? Dann sorgen Sie mit schattigen Sträuchern und Büschen für Abkühlung. Wohnungskatzen lieben im Sommer kühle Plätze. Oft suchen Katzen kühle Räume mit Fliesen auf. Auch Badewannen und Duschtassen sind bevorzugte Orte an heißen Tagen.

Frische Luft bringt ebenfalls Kühlung, aber Sie müssen die Gefahren von offenen Fenstern und Türen erkennen.

Hund und Katze sollten sich während hohen Temperaturen an einem kühlen Ort aufhalten

Vermeiden Sie Zugluft

Zugluft verschafft Ihrer Katze Linderung bei Hitze. Ist aber für die Gesundheit von Ihnen und Ihrem Tier nicht besonders förderlich. Gleichzeitig sind geöffnete oder gekippte Fenster eine Gefahrenquelle. Selbst so großartige Akrobaten wie Katzen können beim Balancieren abgelenkt werden und ein Absturz führt dazu, dass ihr Tier tot oder schwer verletzt ist. Gekippte Fenster wiederum verleiten dazu, dass die Katze ins Freie gelangen möchte.

Beim Versuch kann sie darin hängen bleiben und wird eingeklemmt und verletzt. Viel besser ist es, Fenster und Türen geschlossen zu halten und mit einem Ventilator für Abkühlung zu sorgen.

Praktisch sind Turmlüfter. Diese eleganten und schlanken Turmventilatoren sorgen für kühle Luft in jedem Raum. Sie benötigen wenig Platz, sind leistungsstark und geräuscharm.

Oder Sie entscheiden sich für einen Lüfterturm beziehungsweise für einen Towerventilator. Der Towerventilator ist in unterschiedlichen Designs erhältlich und harmoniert deshalb hervorragend mit Ihrem restlichen Interieur. Beim Towerventilator sorgen verschiedene Leistungsstufen, praktische LED-Anzeigen und die Fernbedienung für jeden erdenklichen Komfort.

Hitzschlag und Sonnenstich beim Hund erkennen

Umgangssprachlich werden heiße Tage im Hochsommer als Hundstage bezeichnet. Die haben zwar mit dem vierbeinigen Freund nichts zu tun, können aber für den Hund gefährlich werden.

Absolut tabu im Sommer ist, den Hund bei Hitze und Sonne im Auto zu lassen. Bereits bei einem kurzen Aufenthalt im heißen Auto ist der Sonnenstich oder Hitzschlag vorprogrammiert.

Bei Hitze über 40 Grad Celsius stockt das Blut. Hier kann auch kein Tierarzt mehr helfen, Ihr Vierbeiner ist tot.

Erste Hilfe bei Sonnenstich und Hitzschlag

Wird es dem Hund zu heiß, erkennen Sie es daran, dass er wenig bis gar nichts mehr frisst und lustlos ist. Beim Hund erkennen Sie einen Sonnenstich durch erhöhten Puls, niedrigen Blutdruck und schneller, flacher Atmung.

Einige Symptome sind dem Hitzschlag sehr ähnlich, der jedoch viel gefährlicher ist. Häufige Symptome beim Hitzschlag sind Durchfall, Schwindel, Übelkeit, Bewusstseinsstörungen bis hin zur Bewusstlosigkeit.

Je nach Dauer der Überhitzung kommt es zu einem Gehirnödem und entweder ist Ihr Hund tot oder es kommt zu bleibenden Gehirnschädigungen. Sofort nach Erkennen der ersten Anzeichen und als erste Hilfe Maßnahme bringen Sie den Hund in den Schatten und kühlen ihn mit feuchten Tüchern. Ist Ihr Hund bei Bewusstsein, bieten Sie ihm frisches Wasser an.

Auf jeden Fall muss Ihr Liebling zum Tierarzt, damit eine Behandlung und eine effiziente Therapie stattfinden kann.

Bewerten Sie uns:
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü