Sonnenstich bei Kind & Baby | Hitzeschlag Symptome & Dauer

Unter einem Sonnenstich, auch Insolation genannt, versteht man typische Beschwerden, die wenige Stunden nach einer intensiven Sonnenbestrahlung auf Kopf und Nacken auftreten.

Durch diese lokal begrenzte starke Hitzeeinwirkung können im schlimmsten Fall nicht nur die Hirnhäute, sondern auch das Gehirn selbst schweren Schaden nehmen.

Das frühzeitige Erkennen sowie schnelle Handeln sind daher unumgänglich, um gesundheitlichen Problemen vorzubeugen. Je nach Schwerefall lässt sich ein einfacher Sonnenstich recht gut von Zuhause aus behandeln. Vorausgesetzt, Sie erkennen ihn.

Welche Auswirkungen hat ein Sonnenstich?

Die Symptome eines Sonnenstichs beim Baby und Kind unterscheiden sich nicht viel von denen der Erwachsenen. Zu berücksichtigen ist nur, dass Kinder schneller unter einer Überhitzung leiden, dementsprechend also besser geschützt werden sollten.

Wer nach einem längeren Aufenthalt in der Sonne unter Kopfschmerzen, Übelkeit und/oder Erbrechen leidet, sollte schnellstmöglich handeln. In schweren Fällen kann es zu Fieber, Schwindelanfällen oder zu Bewusstseinsstörungen kommen.

Babys oder Kleinkinder bis zu 3 Jahre reagieren auch schnell mit Verdauungsstörungen und Durchfall.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Sonnenstich und einer anderen Überhitzung?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sonnenstich und Hitzeschlag erkennen, das sollten Sie wissen

Um einen Sonnenstich diagnostizieren zu können, müssen Sie zuerst einmal den Unterschied zwischen den verschiedenen Hitzeerkrankungen erkennen lernen. Denn nicht bei jedem Anzeichen wie Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen muss der Auslöser unbedingt ein Sonnenstich sein. Eine starke Erhitzung durch intensive Sonne kann auch zu einem Hitzekollaps oder einem Hitzschlag führen.

Während bei einem Sonnenbrand hauptsächlich die vorab beschriebenen Symptome auftreten, ist bei einem Hitzekollaps auch der Blutdruck betroffen. Denn durch die starke Hitze können sich die Blutgefäße weiten. Dadurch sackt der Blutdruck in den Keller. Das Gehirn wird nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt.

Es kann zu einer Ohnmacht kommen.

Die gefährlichste Art einer Überhitzung ist der Hitzschlag, da hier in der Regel der gesamte Organismus zusammenbricht. Sowohl die Temperatur als auch der Kreislauf sind betroffen.

Zumeist ist neben der Überhitzung auch noch ein Flüssigkeitsmangel ausschlaggebend für einen Hitzschlag, der sogar einen lebensgefährlichen Krankheitsverlauf nehmen kann.

Während ein Sonnenstich beim Baby, und Kindern jeden Alters gut zu Hause behandelt werden kann, muss ein Hitzschlag einem Arzt beziehungsweise bei schwerem Verlauf einem Notarzt vorgestellt werden.

Was können Sie bei Verdacht auf einen Sonnenstich machen?

Die Erste Hilfe Maßnahmen beim Baby und Kleinkind unterscheiden sich nicht von den Sofort-Richtlinien bei erwachsenen Personen. Je früher Sie dabei die Symptome erkennen und dementsprechend handeln, desto eher und vielversprechender wird das Ergebnis ausfallen.

Bringen Sie das Kind an einen kühlen Ort und überwachen es

Zuerst sollten Sie natürlich die Ursache, also die Überhitzung durch zu viel Sonne, beseitigen. Das bedeutet, das Kind an einen kühlen Ort bringen. Wegen der auftretenden Kopfschmerzen sollte der Raum auch dunkel und ruhig sein.

Legen Sie Ihr Baby beziehungsweise Kind auf den Rücken und lagern Sie den Kopf etwas höher. Für eine schnellere Abkühlung eignen sich kalte Umschläge beziehungsweise Kühlpacks im Nacken. Lassen Sie Ihr Kind nicht allein und beobachten Sie sein Verhalten.

Sollte sich der Zustand nicht innerhalb kurzer Zeit bessern, so informieren Sie bitte einen Notarzt. Dies gilt insbesondere auch dann, wenn sich der Zustand verschlechtern sollte, das Kind also nicht mehr ansprechbar ist etc. Denn in diesem Fall kann es sich um einen lebensbedrohlichen Hitzschlag handeln.

Geben Sie Ihrem Kind zu trinken

Gleichen Sie den Flüssigkeitsverlust aus, indem Sie Ihrem Kind viel zu Trinken geben. Gegen den erhöhten Bedarf an Mineralien hilft die Gabe von Salzgebäck beziehungsweise einem Elektrolytpulver, welches in der Apotheke erhältlich ist und in jedem Erste Hilfe Schrank von Familien mit kleinen Kindern vorrätig sein sollte.

Natürlich dürfen Sie Essen und Trinken nur verabreichen, wenn das Baby oder Kleinkind nicht an Bewusstseinsstörungen leidet. Ansonsten kann es sich verschlucken.

Neben einem abgedunkeltem Raum kann auch die Verwendung von einem Ventilator oder Turmlüfter recht hilfreich sein, um die Körpertemperatur signifikant senken zu können. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihr Kind nicht unbeaufsichtigt vor einem laufenden Towerventilator etc. liegt. Sollte es sich nämlich aufdecken und im ständigen Luftzug liegen, kann es schnell zu einer Verkühlung kommen.

Homöopathie für die Selbstbehandlung von Sonnenstich

Es gibt bestimmte pflanzliche Präparate, die bei den Symptomen eines Sonnenstichs helfen können. Darunter fallen die Wirkstoffe der Tollkirsche, welches während einer Homöopathie Behandlung in geringer Menge in Form von Globuli auch Kindern verabreicht werden kann. Die Gabe für Babys und Kleinkinder unter einem Jahr ist umstritten, im Zweifelsfall fragen Sie bitte Ihren Kinderarzt.

Wie lange dauert ein Sonnenstich?

Wenn Sie bei Ihrem Kind oder Baby die vorab beschriebenen Symptome für einen Sonnenstich erkennen, müssen Sie sofort handeln. Die Dauer der auftretenden Symptome sollten recht bald vergehen, sobald die auslösenden Faktoren beseitigt und mit der Behandlung begonnen worden ist.

Im Zweifelsfall stellen Sie das Kind bitte einem Facharzt vor. Dies gilt auch, wenn die Symptome nicht innerhalb der nächsten Stunden merkbar abklingen sollten oder Ihr Baby auffällig lange schläft. In diesem Falle kann ein Aufenthalt im Krankenhaus nötig werden.

Wer ist besonders von einem Sonnenstich beziehungsweise einem Hitzschlag gefährdet?

Gefährdet sind besonders Babys und kleine Kinder unter einem Jahr, da ihre Körper sich besonders schnell aufheizen und sie nicht selbstständig schattige beziehungsweise kühlere Orte aufsuchen können. Aber auch gesundheitlich vorbelastete beziehungsweise ältere Menschen können schnell an einem Sonnenstich oder einem Hitzschlag erkranken.

Da Hitzeerkrankungen immer mit einem Verlust an Flüssigkeiten und Elektrolyte (also bestimmter Salze im Körper) einhergeht, können auch sportlich aktive Menschen, die ihre Trainingseinheiten unter freiem Himmel absolvieren, schnell einen Sonnenstich bekommen und die entsprechenden Symptome aufweisen.

Wie können Sie Ihr Kind vor einem Sonnenstich schützen?

Cremen Sie Ihr Kind mit hochwertiger Sonnencreme ein, um es vor einem Sonnenstich zu schützen

Einem Sonnenstich beziehungsweise dem gefährlichen Hitzschlag lässt sich sehr gut vorbeugen. Wer darauf achtet, dass sich Babys und Kinder nicht allzu lange in der prallen Sonne aufhalten, wird die Gefahr einer Überhitzung minimieren.

Geben Sie Ihrem Kind viel zu trinken. Dabei sollten Sie zu ungesüßten Tees oder Wasser greifen. Säfte sollten wegen des vielen Fruchtzuckers nur verdünnt gereicht werden. Oft geht ein Sonnenbrand mit einer Hitzeerkrankung einher.

Ein Sonnenschutz mit dem erforderlich hohen Lichtschutzfaktor von mindestens 50 erlaubt es Kindern, sich maximal 2 Stunden im Freien aufzuhalten. Auf billige Produkte mit geringerem Schutzfaktor sollte dem Wohl der Kinder zuliebe verzichtet werden.

Das Tragen einer ausreichenden Kopfbedeckung mit Nackenschutz sowie hochwertiger UV beständiger Kinderbekleidung sollten eine Selbstverständlichkeit sein.

So ausgestattet lässt sich auch der Sommer ohne Zwischenfälle genießen.

Bewerten Sie uns:
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü